Monatsbrief für Interessierte

Mein Monatsbrief

Habt ihr Interesse daran, regelmäßig elektronische Post von mir zu bekommen? Dann habt ihr hier die Möglichkeit meinen Monatsbrief zu abonnieren.

In diesem berichte ich über meine Recherchereisen und neue Bücher, über die Hilfsorganisation „Brot und Bücher“, die ich gemeinsam mit Familie und Freunden gegründet habe und ehrenamtlich betreibe, aber auch ganz persönlich über das, was mich begeistert.   Ich möchte im Monatsbrief weiterhin meine Buch- und Filmempfehlungen geben; erzählen, wie ich durch meinen Beruf von Bettlern in Indien bis zu Ex-Präsident Bill Clinton, von Ältesten bei den Massais in Tansania bis zum Dalai Lama vielen faszinierenden Persönlichkeiten begegnete.  Oder auch, wie man von lange verstorbenen Personen regelrecht gekidnappt und dazu gebracht wird, ihre Geschichte zu schreiben.

Darüber hinaus will ich aber auch auf die vielen Fragen und Erkenntnisse eingehen, die sich bei der Schreibwerkstatt in über zwei Jahren ergeben haben. Der Monatsbrief ist die Ergänzung zu meinem Facebook-Profil und meinem Twitter-Account – und ich freue mich, wenn ihr dadurch Teil meines virtuellen Freundeskreises werdet.

Ein Beispiel, wie ich meine angemeldeten Besucher informiere, ausnahmsweise hier zum Aufrufen.

Monatsbrief Beispiel

Neben solchen Informationen werde ich in weiteren Monatsbriefen meine Gedanken über alle mich interessierenden Bereiche in Worte fassen. Das können neue Buchpläne von mir sein, Neuerscheinungen oder Bücher, die ich erst später entdeckt habe, Filme, Theater, Oper, Konzerte, Fernsehserien, eben alles was mir wichtig ist.

Anmeldung zum Monatsbrief