Presse- und Leserstimmen

Hörzu

Großartig.

Südkurier

Was unterscheidet diese Geschichte über Casanova und eine seiner Liebschaften nun von den zahlreichen anderen? Eine ganze Menge! Zunächst einmal ist der berühmt-berüchtigte Lebemann nur einer der Protagonisten und steht durchaus nicht immer im Focus der Handlung. Zum anderen erfährt der Leser viel Wahres und Interessantes aus der Geschichte Italiens, das damals noch in viele Kleinstaaten und Königreiche zersplittert war. Denn die gut recherchierte Story hält sich unabhängig von fiktiven Romandetails dicht an historische Fakten. Die sind nicht nur ansprechend, sondern vor allem klug eingebaut, was bei diesem legendären Stoff, der schnell zu trivialen Reflexionen verleitet, ganz sicher nicht leicht ist.

Abendzeitung München

Ebenso spannend wie anregend.

Buchmagazin

„Die versierte Autorin historischer Romane hat mit ihrem neuen Werk ein atmosphärisch dichtes Porträt des Deutschen Herbstes von 1977 vorgelegt, ein brillant geschriebenes Drama über Schuld und Vergebung vor dem Hintergrund der Zeitgeschichte. ‚Schlaf der Vernunft‘ ist ein kluges Buch, das auf die Hoffnung setzt, dass Menschen sich ändern können.“

Bunte

Ein historischer Roman von bedrückender Aktualität.

Leserstimmen zu diesem Buch

Katja M.

Großartig. Meine Leseempfehlung für ein außergewöhnlich erzähltes Stück deutscher Geschichte.

Maron S.

Fazit: Ein unglaublich toller Roman, der seinesgleichen sucht. Keinesfalls verpassen.

Manfred L.

Wer nachvollziehen möchte, wie ein unbescholtener Bürger zum Killer werden kann, hier ist eine glaubhafte Darstellung. Grandiose Umsetzung von Zeitgeschichte.

Rosalinde A.

Tanja Kinkel liefert einen fundierten Überblick über die Zeitgeschichte. Ich habe noch nie so einen einfühlsamen Blick in die Gedankenwelt von Tätern, und den Hinterbliebenen von Opfern gelesen.